PREMIUMÖL

lat. Cinnamomum zeylanicum

aus Zimtstangen

probotanic-cinnamon-bark-oil

  • Fördert kräftig den Kreislauf und wärmt den Körper
  • Reinigt den Kreislauf, erhöht die Gewebeoxygenation und Stofwechselrate
  • Regt die Gehirnaktivität an, beseitigt die geistige Anspannung und Gedächtnisschwund
  • Senkt den Blutzuckerspiegel, mindert die Insulinresistenz, regt die Funktion der Bauchspeicheldrüse an
  • ein Antibiotikum, Antivirotikum, Antimykotikum, Antiseptikum
  • Mildert Symptome der Grippe, Erkältung, Halsschmerzen und Heiserkeit
  • Mindert Entzündung und Steifheit in Muskeln und Gelenken, wirkt antirheumatisch
  • ein Libidostimulans
  • Beseitigt körperliche und geistige Erschöpfung
  • Erfrischt den Atem und die Luft in Räumen, wirkt als Repellent

onlineshop-pb

Zimt für einen guten Kreislauf

Der richtige Zimt, der aus Ceylon kommt (Cinnamomum zeylanicum) wird durch das Schälen der Innenrinde eines kleinen Immergrünbaums – Zimtbaums gewonnen, der aus Sri Lanka stammt (ehemals Ceylon). Diese Pflanze mit einem ausserordentlichen Aroma, war jahrhundertelang das gefragteste Gewürz, weil sie eine nicht nur wohl riechende, sondern auch sehr heilsame Pflanze ist.
Das Zimtöl wirkt kräftig in Richtung der Blutkreislaufstärkung, und darin liegen auch viele andere Vorteile, die der Zimt hat. Er gibt das Wärme- und Entspannungsgefühl. Reinigt das Blut von den Giften. Beseitigt die Steifheit in Gelenken und Muskeln. Hebt die Konzentration und Gehirnaktivität an, weil er die Durchblutung und Oxydation im Gewebe stärkt. Wirkt günstig zur Hemmung des fortschreitenden kognitiven Verfalls bei der Alzheimerkrankheit. Zufolge einer verstärkten Blutdurchströmung durch Nieren, wirkt es als ein mildes Diuretikum. Im Darm verhindert es die Anhäufung von Toxinen und Giften, regt die Verdauung und gute Magenfunktion an, unterbindet Gase, Blähungen und Übelkeit.

Hilft beim Diabetes

Das Zimtöl wirkt günstig beim Diabetes, weil es die Blutzuckerkonzentration senkt, die Insulinabsonderung aus der Bauchspeichelröhre erleichtert (bei dem Diabetes Typ II), mindert die Insulinresistenz der peripheren Gewebe. Dank diesen Eigenschaften des Zimtöls, werden die durch Diabetes hervorgerufenen Komplikationen, wie z.B. mikro- und makrovaskuläre Veränderungen – Beschädigung von Blutgefäßen, peripheren Nerven, Augenhintergrund, Nieren usw. verschoben und verlangsamt. Das Zimtöl schützt Blutgefäße gegen den Verfall, indem es die Konzentration des schlechten und Gesamtcholesterols im Blut absenkt, die Erscheinung von kardiovaskulären Komplikationen, die durch die Beschädigung von koronaren Blutgefäßen eintreten, hemmt.
Hinweis: Das Zimtöl kann häufig die Irritation der empfindlichen Haut hervorrufen, und es muß vorsichtig, immer verdünnt in einem Speiseöl, verwendet werden. In großen Dosen kann es die Leber beschädigen, und es ist daher die empfohlene Tagesdosis strikt einzuhalten. Das Zimtöl ist nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Kindern unter 6. Jahren geeingnet. Es nutzt nicht bei Leber- und Nierenkrankheiten, sowie im Falle eines Magen- und Zwölffingerdarmgeschwürs.