Der Duft des ätherischen Pfefferminzöls erfrischt, regeneriert und stimuliert das Gehirn. Es ist leicht und sauber, wirkt antiseptisch, erfrisxchend, analgetisch, verbessert die Immunität des Organismus, beruhigt die Entzündungen, erniedrigt die Körpertemperatur.

Pfefferminzöl

  • Nimmt die Blähung und Krämpfe ab, verleichert die Verdauung

probotanic-peppermint-oil

  • Wissenschaftlich bewiesen mildert die Smptome der Darmnervosität (Irritabilles Kolon)
  • Treibt die Gallenbildung und den Gallenabfluss an,  hilft bei der Verdauung
  • Trägt dem Zerlegen der Gallenblasensteine bei
  • Beseitigt den üblen Geruch
  • Verhindert die Übelkeit und Erbrechen, emphelenswert bei der Reiseübelkeit
  • Beseitigt den gesammelten Stress, verbessert die Laune
  • Ideal bem Studieren – erregt und verbessert die Konzentration
  • Erleichert die Atmung bei Halsentzündung, Bronchitis, Asthma, Sinusitis
  • Löst die Probleme bei fetten Haaren, beseitigt Schuppen

Unvermeindliches Präparat in der Hausapotheke

Der Duft des ätherischen Pfefferminzöls erfrischt, regeneriert und stimuliert das Gehirn. Es ist leicht und sauber, wirkt antiseptisch, erfrisxchend, analgetisch, verbessert die Immunität des Organismus, beruhigt die Entzündungen, erniedrigt die Körpertemperatur. Der Pfefferminz wirkt besonders gut bei der Behandlung der Verdauungsstörungen. Das Pfefferminzöl entsspannt die Muskulatur des digestiven Traktes, mildert die Krämpfe und befreit von Gasen. Das Menthol  aus dem Pfefferminz hilft die  Verdauung durch die Stimulation des Durchflusses von Verdauungs- und Gallensekret. Das Menthol aus dem Pfefferminzöl hilft auch beim Zerlegen der Galenblasensteine. Das ätherische Pfefferminzöl mildert die Schmerzen nach dessen Einreiben in die Haut und findet dessen Anwendung gegen Muskelschmerzen , Insektenstiche und Jucken. Es erregt die Nerven bzw. die Kälterezeptoren  (Kühlungsgefühl) und beruhigt gleichzeitig die mit dem Schmerzengefühl gebundenen Nerven. Es erniedrigt die Entzündung der Nasenhaut  bei der Erkältung und ermöglicht die leichtere Atmung nach dem Einatmen des Pfefferminzmenthols.  Es findet die Anwendung bei Erkältung, Husten, Entzündung der Mundhöhle, Hals und Sinuse, Bronchitis und respiratorischen Infektionen. Das Pfefferminzöl ist ein der besten natürlichen Medikamente gegen Kopfschmerzen.  Einige Öltropfen massieren Sie auf die Stirn, den Hinterkopf und auf die Schläfe ein. Die Schmerzen sollten in fünfzehn Minuten aufhören.

Das Pfefferminzöl  für Syndrom des irritablen Kolons

Das Pfefferminzöl spielt die bedeutende Rolle bei der symptomatischen Behandlung des Syndroms der nervösen Därme. Dank dem hohen Mentholprozent wirkt das Öl sehr wirkungsvoll bei der Blähung, den Darmkrämpfen, Gasen, der schlechten Verdauung;   der Pfefferminz entspannt die glatte Darmmuskulatur und mildert  die Krämpfe beim Syndrom des irritablen Kolons. Über die Behandlung dieser Krankheit ist kaum etwas bekannt. Ende 2008 haben die Forschungen gezeigt, dass unter den Standardbehandlungen die Behandlung mit dem Reinmenthol die besten Ergebnisse erreicht wurden. Der Artikel in  ” British Medical Journal “ weist darauf hin, dass die Medikamente zur Behandlung des Syndroms des irritablen Kolons die schwachen Effekte aufweisen und dass die an Vitamine reiche Diät nur bei einem von sechs Patienten das positive Ergebnis gezeigt hat. Im Gegensatz, zeigt das Pfefferminzöl die begehrenswerte Ergebnisse und hilft bei einer von zwei oder drei Personen.

Links

pdf icon probotanic

 

Pfefferminzöl hilft nachgewiesen bei der Behandlung der Depression.


Pfeferminzöl gegen Syndrom der iritablen Kolons (Syndrom des nervösen Darms)


Systematischer Überblick der gesundheitlichen Vorteile des Pfefferminzöle (Mentha piperita)


Pfefferminzöl – Anwendung, wissenschaftlich nachgewiesene nützliche Eigenschaften und unerwünschte Wirkungen


Chemische Zusammensetzung des Pfefferminzöls


Behandlung des Syndroms vom reizbaren Kolons (Syndrom der reizbaren Därme) mit Hilfe von Methoden der alternativen Medizin.